FANDOM



Sesshōmaru und der Herr der Wölfe ist die 99. Episode aus dem Anime Inu Yasha.

Handlung Bearbeiten

Ginta und Hakkaku treffen auf Sesshōmaru, der ihnen allein durch seine Blicke große Angst einjagt. Als Kōga später auf die Stelle zustrebt, wo sie Sesshōmaru getroffen haben, bekommen Ginta und Hakkaku Angst, dass Sesshōmaru Kōga besiegen könnte, doch dieser schickt sie nach deren endloser Nerverei weg. Nach einiger Zeit finden sie zu ihm zurück und tatsächlich treffen die drei auf Sesshōmarus Gruppe, doch der Kampf wird so eben noch verhindert. Schließlich folgen Ginta und Hakkaku wieder mit Freuden ihrem Leitwolf.

Detaillierte Handlung Bearbeiten

Ginta und Hakkaku versuchen in einem Fluss Fische zu fangen, doch sie stellen sich sehr ungeschickt an und so muss ihr gesamtes Rudel hungern; Kōga ist derweil nicht beim Rudel, doch er hat verboten, Menschendörfer zu überfallen und in der Gegend finden die Wölfe nur mit Mühe selber etwas zu essen. Da kommt Rin aus dem Gebüsch und wird stocksteif, als sie die Wölfe sieht, die sich einst überfallen haben und versteckt sich hinter dem darauf auftauchenden Jaken. Jaken und seine wolfigen Widersacher übertreffen sich dann gegenseitig in Lobpreisungen auf ihren jeweiligen Herrn, als Sesshōmaru persönlich auftaucht. Ginta und Hakkaku wollen ihm gegenüber genauso frech sein, doch ein sehr bestimmt wirkender Blick Sesshomarus genügt, sie in die Flucht zu schlagen. Daraufhin besetzen Rin und Jaken den Fluss um selber ihr Fischfangglück zu versuchen.

Kōga indessen ist mal wieder bei Inu Yashas Gruppe und Kagome gibt ihm als kleines Geschenk die letzten Chips. Inu Yasha sieht das nicht ein und er kämpft mit Kōga lange Zeit um die Chips, als Ginta und Hakkaku eintrudeln und ihrer "Chefin", Kagome, von dem Treffen mit Sesshōmaru erzählen. Diese schildert, wie rücksichtslos und gefährlich Sesshōmaru ist und Ginta und Hakkaku freuen sich bereits, dass Koōga nicht bei dem Treffen dabei war. Schließlich beendet Kagome den nervigen Streit zwischen Kōga und Inu Yasha per "Osuwari!" und Kōga verschwindet mit seinen Anhängern.

Auf dem Weg realisieren Ginta und Hakkaku, dass ihr Anführer auf eben diesen Fluss zustrebt, an dem Sesshōmaru mit seiner Gruppe weilte und sie wollen ihn zum Umkehren bewegen, ohne ihm zu sagen, dass Sesshōmaru vermutlich stärker ist als Kōga, da dieser das beleidigend fände. Als Kōga sich beim besten Willen nicht von seinen Plänen abbringen lässt, brüllt er sie an, dass sie ihn nicht nerven sollen, worauf die beiden bestürzt verschwinden und Kōga seinen Weg allein fortsetzt.

Inu Yasha und seine Gruppe treffen auf einen Dämon, der ihre Juwelensplitter haben will, doch Inu Yasha kann Kagome retten und Miroku tötet schließlich den Dämon mit einem seiner Sutras. Daher kommen die Bewohner des nahegelegenen Dorfes, bedanken sich und bieten eine Unterkunft für die kommende Nacht an, ein Angebot, dass Miroku nur zu gerne annimmt.

Ginta und Hakkaku suchen im Wald nach Essbarem und unterhalten sich über Kōgas arrogante und verletztende Verhaltensweisen. Sie überlegen, sich unter Kagomes Befehl zu stellen, doch wo Kagome ist, ist auch Inu Yasha und damit wird der Gedanke verworfen. Aus ihren Überlegungen werden sie dann von einem Dämon gerissen, der den Wald für sich beansprucht und da müssen sie weglaufen und beschließen, Kōga zu suchen. Da merken sie, dass Sesshōmaru in die Richtung will, in der sich Kōga aufhält und versperren ihm den Weg. Sie demonstrieren ihre Fähigkeiten, um Sesshōmaru zu zeigen, dass er umkehren soll und halten auch dessen wütenden Blicken stand. Auch als er sie zum Verschwinden auffordert, bleiben sie, auch wenn sie Angst vor seiner extrem kühlen Art haben. Kurz bevor Sesshōmaru sich vergisst, taucht Koga auf, der die Richtung gewechselt hat und nun dazu stößt. Ginta und Hakkaku sind erschrocken doch da werden sie von dem Dämon angegriffen, der den Wald beansprucht und Kōga muss sie retten, doch Sesshōmaru kommt ihm mit Tōkijin zuvor. Da wird auch Rin angegriffen und Jaken kann ihr nicht helfen, doch bevor Sesshōmaru sie erreicht, kann Kōga den Dämon töten. Die beiden sind der Meinung, dass es allenfalls ein störendes Zusammentreffen war und gehen ihrer eigenen Wege.

Später fragt Koga seine beiden Begleiter, warum sie so verrückt gespielt hatten und sie erklären, dass sie ein Zusammentreffen mit Sesshōmaru verhindern wollten. Doch Kōga erkennt schon, dass sie meinen, er könne den Hundedämon nicht besiegen und will ihnen beweisen, dass er doch stärker ist als Inu Yashas Bruder, doch Ginta und Hakkaku hängen sich an ihn um ihn davon abzuhalten und er willigt überraschend schnell ein.

Am nächsten Tag sieht er noch bei Kagome vorbei und schenkt ihr Blumen, dann verschwindet er und fordert das Rudel, dass inzwischen wieder mit Ginta und Hakkaku vereint ist, auf, ihm zu folgen und Ginta und Hakkaku vergeben ihm seine Ruppigkeit und alle rennen ihm hinterher, so schnell sie können.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.