FANDOM


B172

Allgeimeines zum Berg-HakuraiBearbeiten

Der Berg-Hakurei ist ein absolut reiner Berg. Dieser Berg wird von Naraku als Zuflucht benutzt, da Inu Yasha nicht durch die Barriere des Berges kommt. Kikyō meint, der Berg ist heilig und läutert alle Sünden. Im Laufe der Zeit erkennen Inu Yashas Freunde, dass die Barriere durch den heiligen Mönch (jap. Hōshi)  Hakushin gehalten wird, der sich zu Lebzeiten lebendig eingraben ließ um dem Dorf zu helfen. Doch er wollte es eigentlich nicht und wurde sehr verbittert und Naraku meinte, dass Hakushin anfangen soll alle Menschen zu hassen und ihn unterstützen. Sango & Miroku machen sich auf den Weg die Barriere zu brechen. in dem Berg sind unzählige Yōkai gefangen und greifen die beiden an. Auch laufen Kohaku, Kagura und Kanna den beiden über den Weg. Miroku kann die Barriere schwächen, indem er Hakushin mit seinem Kazaana angreift. Hakushin flieht und trifft auf Kikyō diese hilft Hakushin auf den richtigen Pfad zurück, Hakushin löst die Barriere endgültig auf und kommt ins Nirvana. Die ganzen Yōkai fliehen aus dem Berg und Hakurei hüllt sich in Finsternis. Auch kämpfen Inu Yasha und Jakotsu, später auch Bankotsu im Berg gegeneinander.

Funktionsweise der Barriere Bearbeiten

  • Die Shichinintai können zunächst nicht hindurch (Renkotsu erwähnt es in Episode 111). Später lässt Naraku sie in die Barriere, sie fühlen sich aber geschwächt (wird von Jakotsu erwähnt).
  • Inu Yasha und Shippō können wegen ihres Dämonenblutes nicht durch die Barriere. Später dringt Inu Yasha doch ins Innere der Barriere ein und verwandelt sich zum Menschen.
  • Kagome und Sango haben keine Probleme mit der reinen Aura.
  • Miroku fühlt sich leicht beeinträchtigt aufgrund seiner lüsternen Gedanken, doch beim Verusch, sie in die Tat umzusetzen wird er von Schmerzen befallen: So will er Sango an den Hintern grabschen, was die Barriere jedoch nicht zulässt.
  • Kikyōs Shinidamachū lösen sich unter dem reinen Einfluss einer nach dem anderen auf. Sie selbst meint, durch die Barriere fliehen ihre Seelen und sie müsse sterben, kommt sie der Barriere zu nah.
  • Suikotsu: Die Barriere hält seine böse Seite zurück, später kann diese aber die Oberhand gewinnen. Am Ende kann aber seine gute Seite sich durchsetzen und will für seine Sünden büßen. Er bittet darum, dass Kikyō ihm seinen Splitter entnimmt, damit er würdevoll sterben kann.
  • Sesshōmaru: Nachdem Rin von Suikotsu und Jakotsu entführt wurde, eilt er hinterher. Die Barriere scheint ihm zwar Schmerzen zu bereiten, aber er kann sie unterdrücken. Im Kampf gegen Jakotsu kann er durch die Barriere nicht seine vollen Kräfte einsetzten, gewinnt aber dennoch. Auch werden durch den Bannkreis seine Bewegungen langsamer.


Naraku
Abkömmlinge Kanna  •  Kagura  •  Goshinki  •  Jūrōmaru  •  Kagerōmaru  •  Musō  •  Akago  •  Hakudōshi  •  Byakuya  •  Akagane
Abgestoßene Teile Unbenannter Abkömmling  •  Haarmonster
Verbündete Saimyōshō  •  Sesshōmaru  •  Tsubaki  •  Hakushin  •  Shichinintai  •  Prinzessin Abi  •  Tekkei  •  Mōryōmaru  •  Kagami no Yōkai  •  Magatsuhi
Feinde Kikyō  •  Inu Yasha  •  Kagome Higurashi  •  Miyatsu  •  Mirokus Vater  •  Miroku  •  Sango  •  Kohaku  •  Kōga  •  Sesshōmaru  •  Kaguya  •  Mōryōmaru  •  Hitomiko  •  Midoriko
Narakus Vergangenheit Onigumo  •  Kansuke  •  Kaede
Verschiedenes Shikon no Tama  •  Kazaana  •  Onigumos Höhle  •  Narakus Schloss  •  Berg Hakurei

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.