FANDOM


Gefährlicher Stich
Jap. {{{Japanisch}}}
Erstauftritte
◄ Vorherige Episode Nächste ►
95 96 97

Gefährlicher Stich ist die 96. Episode aus dem Anime.

Handlung Bearbeiten

Jaken, der Gefährte und Bewunderer von Meister Sesshoumaru, wird von Narakus Saimyousho gestochen. Rin sucht die Hütte und den Kräutergarten von dem Halbdämon Jinenji auf, um ein Gegengift zu bekommen. Sesshomaru trifft auf Inuyashas Freunde und streitet sich mit ihm. Kagome gibt Sesshomaru die Information, an welchem Ort er Naraku suchen muss. Rin erfährt von Jinenji, dass sie das Gegengift in einer Felsenschlucht finden kann. Rin geht dorthin und pflückt die Beeren, doch vorher muss sie noch mit ein paar Dämonen kämpfen. Sesshomaru rettet sie, und sie können Jaken die heilenden Beeren bringen.

Detaillierte Handlung Bearbeiten

Sesshoumaru zieht mit seinen Begleitern durchs Land, als Rin mal wieder Hunger hat. Jaken sagt ihr, sie soll warten, aber Rin macht sich einfach auf den Weg und Sesshomaru billigt das.

Kagome regt sich darüber auf, dass Inu Yasha die letzten Chips aufgegessen hat, obwoh sie die eigentlich Jinenji bringen wollte, woraufhin sie Miroku und Sango erklären muss, dass Jinenji damals Kirara gepflegt hat. Inu Yasha will nicht bei Jinenji vorbeischauen, aber Miroku will sich dort Gegengift auf Vorrat besorgen, also gehen sie hin.

Rin wird indessen von einer hand angegriffen und schreit, sodass Sesshomaru sofort losrennt und die Hand besiegt, die sich dann jedoch in Saimyousho auflöst und als neues Angriffsobjekt wieder zusammensetzt. Jaken sucht das Nest und findet es, während Sesshomaru gegen die Insekten kämpft. Rin entdeckt das Nest, wird dann jedoch angegriffen, Jaken aber kann mit seinem Kopfstab die Insekten verbrennen. Schließlich sind es zu viele, doch Sesshomaru kann mit Tokijin den Rest erledigen. Einige bleiben jedoch übrig und stechen Jaken, um dann zu verschwinden. Sesshomaru verfolgt sie, sodass Rin sich um die Stacheln der Insekten kümmern soll, doch diese graben sich in Jakens Fleisch ein und sind nicht mehr zu entfernen. Dann sagt er Rin, dass sie schöne Grüße an Sesshomaru nach Jakens Tod ausrichten soll, doch Rin überzeugt ihn, ihr zu sagen, was sie tun kann. Er schickt sie zu Jinenjis Kräutergarten, um dort die Beeren der Tausendjahresblume zu finden. Rin macht sich mit Ah-Uhn auf den Weg und muss, um Jaken zu retten, bis Sonnenuntergang wieder zurück sein.

Die beiden Saimyousho fliehen immer noch vor Sesshomaru und kommen dann auch bei Inu Yasha vorbei. Diese fassen wie Sesshomaru den Gedanken, die Insekten zu Naraku zu verfolgen, doch dann fallen sie einfach tot vom Himmel. Nun kommt auch Sesshomaru und denkt, dass Inu Yasha so blöd war, die Insekten zu töten und damit die Chance, Naraku zu finden, zerstört hat. Kagome will den Kampf verhindern, aber natürlich klappt das nicht und sie gehen aufeinander los.

Rin kommt an Jinenjis Hütte an und fragt die Mutter Jinenji, wo sich denn ihr Sohn aufhalte. Doch der liegt utner einer Decke und will sich nicht zeigen, da er ein Hanyou ist und momentan in seiner menschlichen Form ist, in der er nicht gesehen werden will. Doch er meint zu Rin, dass er gerade keine Beeren der Tausendjahresblume hat. Seine Mutter fragt sich, wieso Rin eigentlich einen Dämon retten will. Dann jedoch gucken wenigstens Jinenjis Augen als leuchtende Kugeln unter der Decke hervor, als er merkt, dass Rin und Kagome Ähnlichkeiten aufweisen und erzählt ihr, dass in einer Felsenschlucht draußen die Blume wächst. Jinenji will ihr helfen, wenn es dunkel ist, weil er dann wieder seine dämonische Form erlangt. Doch die Zeit hat Rin ja nicht und so zieht sie mit Ah-Uhn und einer Beschreibung von Weg und Blume los.

Sesshomaru und Inu Yasha indessen kämpfen gegeneinander, doch als Sesshomaru Inu Yashas Windnarbe blockt, ist er so überrascht, dass er Tessaiga verliert und zu Boden fällt. Sesshomaru könnte ihn töten, doch Kagome sagt ihm, wo Naraku sich aufhält, und zwar in Richtung Nordosten und damit ist er dann zufrieden und zieht ab.

Rin sucht in der Schlucht nach den Beeren, doch dort sind viele Dämonen. Ah-Uhn jedoch kann sich gegen sie durchsetzen und so wird Rin gerettet. Dann findet sie die Blume mit den Beeren, die Jaken braucht und während Ah-Uhn die Dämonen bekämpft, klettert Rin die Felswand hoch, an deren Spitze die Blume steht. Sie kommt mit dem Klettern gut zurecht und denkt daran, dass sie nach ihrer Familie nicht auch noch Jaken verlieren will. Als sie die Blume jedoch in der Hand hat, bricht unter ihr der Boden weg und sie fällt, Ah-Uhn ist zu weit weg, um sie zu retten, doch Sesshomaru kommt gerade rechtzeitig und springt in die Schlucht und hilft ihr. Dann verschwinden sie und Sesshomaru bringt Jaken im letzten Augenblick das Gegengift, da Rin ohnmächtig geworden ist und von ihm getragen werden muss. Später wacht Rin dann wieder auf und ist sehr froh, dass Jaken noch lebt.

Die Gruppe um Inu Yasha erscheint indessen bei Jinenji. Dieser erzählt von Rin, die vorbeikam und Rins Mut und Fröhlichekeit mit Kagome vergleicht und er denkt auch, dass Rin die Blume gefunden hat. Kagome wird ganz verlegen und Inu Yasha meint, dass Kagome eigentlich gar nicht so mutig ist. Daraufhin wird er von ihr mit "Mach Platz!' zu Boden gezwungen und wertet das als Beweis, dass Kagome doch sehr kleinlich ist, worauf er eine weitere !Mach Platz!'-Attacke über sich ergehen lassen muss.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki