FANDOM


Typisch miroku
Episode 161
Jap. "Miroku Hōshi, Mukashi no Ayamachi" (弥勒法師 昔のあやまち)
Erstauftritte Shima
◄ Vorherige Episode Nächste ►
160 161 162

Mirokus Fehler aus der Vergangenheit ist die 161. Episode aus dem Anime Inu Yasha.

HandlungBearbeiten

Miroku & Co. kommen an einem Haus vorbei, wo Miroku Shima wiedertrift. Miroku und Shima begegneten sich schon einmal vor zwei Jahren. Er soll ihr angeblich einen Heiratsantrag gemacht haben und Shima will den Hōshi nun heiraten. Sango ist zu tiefst enttäuscht von Miroku und tut zunächst so als würde sie das alles gar nicht stören. Miroku hat dennoch Schuldgefühle Sango gegenüber. Auch erfährt Miroku, dass Shima und er schnell heiraten müssten, da ein Katzenwelsyōkai sonst Shima heiraten würde. Miroku will Shima nicht dem Yōkai überlassen, sein Herz schlägt jedoch nur für Sango, was ihm in ein aussichtslose Situation bringt. Der Yōkai erscheint dann auch und nach einigem Hin und Her wird Shima von dem Yōkai entführt. Sango eilt Shima zu Hilfe, wird dann aber selbst ein Opfer des Katzenwelsyōkaki. Miroku kann Sango aber retten. Am Ende klärt Shima alle auf, dass sie gelogen hat und Miroku ihr nie einen Antrag gemacht habe, sie wollte nur nicht den Yōkai heiraten. Sango und Miroku rauffen sich dann auch wieder zusammen und vorerst sind beide wieder ein Team.


Detaillierte HandlungBearbeiten

Miroku und die anderen übernachten in einem Haus in der Nähe eines Sees, in dem ein Katzenwelzyōkai lebt, der als Meister des Sees verehrt wird. Das Haus, in dem unsere Helden übernachten, gehört der Familie von Shima, einer früheren Bekanntschaft von Miroku. Shima erkennt Miroku sofort wieder und will ihn heiraten. Miroku hat erst keinen Schimmer, wovon sie redet, erinnert sich aber schnell wieder, was so grob damals passierte. Vor zwei Jahren zog Miroku durch die Gegend und kam an jenem Haus vorbei. Shima war damals schwer krank und Miroku half ihr wieder zu Kräften, indem er ihr Teekräuter gab. Mirokus Kräuter waren äußert wirkungsvoll und sie wurde wieder gesund. Von Shima erfäht man, dass Miroku sie dann um einen Heiratsantrag gebeten hatte, Miroku kann sich nicht so recht an jedes Detail erinnern und ist erst mal ratlos über die vorherrschende Situation. Sango ist mal wieder enttäuscht von Miroku und weißt nicht, ob sie ihn noch lieben kann und soll. Um erstmal auf Nummer Sicher zu gehen, tut sie erstmal so als würde es sie nicht stören, dass Miroku Shima sich zur Frau machen will. Shimas Familie will unbedingt eine schnelle Hochzeit, da Shima sonst ein Problem bekommen würde. Vor zwei Jahren, als Miroku Shima die Kräuter da ließ, machte Shimas Vater Tee daraus und zwar mit dem heiligen Wasser aus dem naheliegenden See. Auch betete er zum Meister des Sees, dass Shima wieder gesund werden soll und er alles dafür geben würde. Er hätte nie gedacht, das der Meister des Sees, ein Katzenwelzyōkai, ihm zuhören würde, was Shima nun ein großes Problem bereitet hat. Der Katzenwelzyōkai heilte mit dem Wasser Shima und will nun als Ausgleich Shima zu seiner Frau machen. Da der Yōkai aber von edlem Gemüt scheint, würde er Shima nur heiraten wollen, solange sie noch jungfreudig ist. Um ihre Unschuld zu verlieren will Shima Miroku heiraten und ihm ein Kind gebären. Miroku würde gern Shima helfen, aber da er nur Sango innig liebt, könnte er Shima nie heiraten, was er ihr aber nicht sagen kann, da Shima alle Hoffnung in Miroku steckt. Inu Yasha gibt auch seine Meinung dazu preis und meint, Miroku ist halt Miroku, es ist ja nicht das erste Mal, dass er einer Frau die Heirat versprochen hat. Kagome findet Inu Yashas Aussage herzlos Sango gegenüber und bekommt mal wieder ein fettes "Osuwari!" verpasst.

Inu yasha gegen den yokai

Inu Yasha kämpft gegen den Katzenwelzyōkai

Plötzlich taucht der Katzenwelzyōkai auf und fordert Shima. Shima erzählt dem Yōkai, dass sie ihn nicht heiraten könne, da sie sich Miroku hingegeben hat. Der Katzenwelzyōkai ist traurig das zu hören und fühlt sich verletzt.
Sango hilft miroku nicht

Sango unterstützt Miroku mal nicht

Nach kurzer Trauer wird der Yōkai wütend und Inu Yasha kämpft gegen ihn. Aber nach kurzem Wutausbruch beherrscht sich der Katzenwelzyōkai und gibt Shima vorerst auf. In der Zwsichenzeit hat Sango Miroku den Rücken zugekehrt und lässt ihn im Stich, als er gegen den Yōkai kämpfen wollte. Da sie sich von Miroku betrogen fühlt, haut Sango kurzweilig ab, um ihre Beziehung zu Miroku zu überdenken. Miroku weiß, dass er es bei Sango mal wieder voll verbockt hat und geht ihr nicht nach. Sango wundert sich, dass Miroku ihr nicht nachgeeilt ist und fühlt sich noch mehr von ihm verletzt. In der Zwischenzeit hat der Katzenwelzyōkai Shima ihr Fremdgehen verzeihen können, er will sie trotzdem heiraten und entführt Shima. Miroku & Co. eilen hinterher. Sango, die sich bei dem See aufhielt, sieht wie der Yōkai Shima in den See mitnehmen will und kann sie befreien, wird dann aber selbst von dem Katzenwelzyōkai gefangen. Miroku kommt hinzu und bringt Shima erstmal in Sicherheit, Sango ist immernoch von Mirokus Verhalten enttäuscht und bittet nicht um seine Hilfe. Miroku will aber Sango um jeden Preis retten und meint dann zu dem Katzenwelzyōkai: "Ich lasse nicht zu, dass du meiner Frau etwas antust." Sango ist nun ganz verwirrt, da er erst Shima heiraten wollte und nun aber hat er Sango seine Frau genannt, was Sango wieder auf eine Beziehung zu Miroku hoffen lässt. Mit seinem Kazaana saugt Miroku das Wasser des Sees auf und der Katzenwelzyōkai ist wehrlos. Als Miroku dann Sango erneut als seine Frau bezeichnet, ist Katzenwelzyōkai dann ganz überrascht, dass auch Sango zu Miroku gehört und gibt auf. Miroku verpasst dem Yōkai zur Bestrafung eine Kopfnuss. Sango weiß nun nicht wie sie zu Miroku stehen soll, er nannte sie seine Frau, hat jedoch Shima versprochen sie zu heiraten. Miroku will Sango beruhigen und rennt ihr hinterher, dabei latschen Miroku und Sango auch ein paar Mal über den Katzenwelzyōkai, der nun endgültig einsieht, dass er Shima aufgeben sollte. Daraufhin entschuldigt sich Shima bei Sango und meint, dass Miroku nie versprochen hätte sie heiraten zu wollen, sondern sie es sich nur ausgedacht hatte, um den Katzenwelzyōkai nicht heiraten zu müssen. Plötzlich erinnert sich auch Miroku wieder an die Details von vor zwei Jahren und meint auch er habe Shima nie etwas Derartiges versprochen. Sango meint dann, wenn Miroku ihr nie sowas versprochen hätte, warum hat er dann nicht von Anfang an allen erklärt was Sache ist.
Miroku entschuldigt sich

Miroku entschuldigt sich bei Sango

Shippō wirft da ein, dass Miroku sich erst jetzt nach dem Geständnis von Shima an alles erinnern konnte. Miroku fühlt sich ertappt und bekommt auch Mal wieder einen bösen Blick von Sango an den Kopf geworfen. Miroku meint dann aber, dass er deshalb nichts gesagt hatte, da er davon ausging, Sango wüsste auch so, dass Miroku nur sie liebt. Auch bittet Miroku Sango um Verzeihung. Sango erinnert sich an die Worte des Katzenwelzyōkai, der Shima auch verzeihen konnte und verzeiht Miroku natürlich alles und meint, sie habe den Fehler gemacht, da sie Miroku nicht vertraute. Am Ende der Episode gehen alle weiter und man sieht wie Miroku & Sango sich wieder vertragen und ihre Liebe zueinander wieder etwas gewachsen ist.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki