FANDOM



Der geheimnisvolle Dämonenfresser ist die 102. Episode aus dem Anime Inu Yasha.

Handlung Bearbeiten

Inu Yasha und seine Freunde versuchen herauszufinden, was es mit der dämonischen Aura auf sich hat, die im Nordosten verschwunden ist. Sie begegnen Ayame, die zusammen mit ihrem Stamm auf der Flucht vor einem geheimnisvollen Ungeheuer ist, das sogar Yōkai Angst und Schrecken versetzt. Auch Kōga ist mit seinen Gefährten auf der Spur des Monsters. Dann stehen sie sich gegenüber.

Detaillierte Handlung Bearbeiten

Am Fuße eines Berges steht ein kleiner Schrein mit einer Steinfigur darin, doch beides zerbricht. Dann kommt Kohaku mit sieben Juwelensplittern.

Inu Yasha und seine Freunde wandern immer noch in Richtung Osten auf Anraten des Affengotts, der dort eine dämonische Aura gespürt hat. Inu Yasha befürchtete, dass Naraku vielleicht eine Falle stellt, doch sie gehen trotzdem weiter.

Ayame ist ebenfalls in der Gegend unterwegs und ihr Großvater ist mit dem Wolfsdämonenstamm aus den Bergen gekommen, da ein Ungeheuer Dämonen frisst. Sein Stamm wünscht sich, dass Kōga da wäre. Da kommen die Dämonen, die von dem Ungeheuer ihr Essen weggefressen bekommen haben und greifen an, woraufhin der Stamm über einen Fluss fleiht. In den Fluss fließt sehr viel Blut vom Kampf, die Kōga sieht, als er an ebendiesen Fluss kommt. Ayames Stamm flieht immer noch, als der alte Anführer vor Erschöpfung zusammenbricht. Die Dämonen sind schon da, doch ein Mitglied des Rudels opfert sich und zieht die Aufmerksamkeit der Dämonen auf sich, damit der Stamm entkommen kann, was Ayame widerstrebt, aber der Wolf macht es trotzdem und wird angegriffen und tödlich verletzt, doch Kōga kommt und tötet die Dämonen. Der Wolf meint zu Kōga, dass der Stamm das Revier verlassen musste, wegen einem gigantischen Geist, der nach totem Fleisch und Friedhofserde riecht und alle Dämonen der Gegend frisst. Dann stibrt der Wolf und Kōga begräbt ihn. Kōga beschließt, dass Ungeheuer zu suchen.

Inu Yasha riecht indessen, dass Kōga auch irgendwo in der Gegend ist, als Ayame ankommt und Inu Yasha so abrupt stoppen muss, um nicht Ayame umzurennen und Shippō fällt von ihm runter und landet in Ayames Armen, die ihn Kagome zurückgibt. Ayame erzählt auch davon, dass es einen Dämonenfresser in der Gegend gibt.

Ein alter Mönch und sein Schüler wandern durch die Gegend und der Schüler will eine Unterkunft als Schutz vor dem "großen Teufel", der in der Gegend rumläuft, doch sein Meister schimpft ihn einen Feigling. Da erscheint der Dämonenfresser leibhaftig vor ihnen und auch der Meister bekommt Angst, sodass die beiden davonrennen.

Der alte Wolf erzählt, dass der Dämonenfresser aus dem Nordosten kommt und viele Wölfe gefressen hat und dass der Dämonenfreser so groß ist wie ein Berg. Miroku vermutet, dass das Ungeheuer auferstanden ist, weil er in seinem ersten Leben nicht alles geschafft hat. Sango schlussfolgert, dass dazu vermutlich nur Naraku in der Lage wäre. Später verabschiedet sich Ayame und gibt auch noch den Hinweis an Inu Yasha, dass der böse Geist nach totem Fleisch und Friedhofserde riecht.

Kohaku sieht indessen, wie Kyōkotsu, so heißt der Dämonenfresser nämlich, Dämonen frisst und Kyōkotsu stellt ihm frei, zu verschwinden. Da sieht er, dass Kohaku einen Juwelensplitter im Rücken hat und will ihn um diesen erleichtern, doch Kohaku schlägt ihm einfach den Arm ab. Da hält Kyōkotsu sich zurück, da er sein gerade erst erworbenes Zweitleben nicht verlieren will und außerdem Kohaku unter dem Schutz der Saimyōshō Narakus steht. Kyōkotsu setzt sich seinen Arm einfach wieder an.

Kōga ist indessen mit seinen Wölfen unterwegs, als sie von Kyōkotsu angegriffen werden. Dieser meint, dass Kōga wohl Juwelensplitter hat und er diese haben will. Kōga ist sehr erschreckt, dass Kyōkotsu so enorm groß ist und Kyōkotsu will ihn sich einverleiben. Kōga tritt ihn zu Boden, doch Kyōkotsu steht einfach wieder auf. Kyōkotsu meint, dass er ein Mensch ist, trotz seiner Größe und dass er durch den Juwelensplitter wieder auferstanden ist. Kōga will wissen, wo der Splitter herkommt, aber dann zieht Kyōkotsu einen gewaltigen Morgenstern aus der Erde und Kōga will immer wieder ausweichen, doch er ist überrascht, wie schnell Kyōkotsu mit seinem Morgenstern ist. Dann tritt Kōga die Kette entzwei und springt mit seinen Beinen auf Kyōkotsus Juwelensplitter, woraufhin ein großes Licht entsteht, was sowohl von Inu Yashas Gruppe als auch von Ayame als Leuchten eines Juwelensplitters erkannt wird. Ayame rennt los, um Kōga zu finden. Der wird von Kyōkotsu fast erwischt, doch dann dreht er Kyōkotsus Kopf um 180° und denkt, er hätte seinen Widersacher endlich erledigt. Doch der steht wieder auf und schlägt Kōga in den Rücken, auch sein Kopf dreht sich wieder richtig. Dann greift Kyōkotsu Kōga, doch als er ihn gerade fressen will, reisst Kōga ihm den Splitter aus der Stirn und der Dämonenfresser zerfällt in Knochen, wobei Kōga den Juwelensplitter verliert, der von einem Saimyōshō wieder abtransportiert wird. Da kommt auch Ayame an und dankt ihm, dann verschwindet sie wieder.

Kohaku indessen trifft einen anderen Krieger, Jakotsu, der eine männliche Stimme hat, weibliche Kleidung und wissen will, ob Inu Yasha wirklich so gut aussieht, wie behauptet wird.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.