FANDOM


Banryu

Bankotsu mit seiner Hellebarde Banryū

Banryū (蛮竜; dt. "Zerstörerischer Drache") war eine Hellebarde, welche sich im Besitz von Bankotsu, dem Anführer der Shichinintai, befand. Nachdem er 1000 Menschen und 1000 Yōkai damit getötet hatte, wurde Banryū zu einer Dämonenklinge.

BeschreibungBearbeiten

Banryu

Banryū

Bankotsu vs Inuyasha

Banryū vs Tessaiga

Banryū wurde als unglaublich große Hellebarde dargestellt, die in Stärke und Größe mit Inu Yashas Tessaiga rivalisiert. Seine Klinge ähnelte der eines großen, zweischneidigen Schwertes. Sein Knauf hatte ein großes, halbmonförmiges Design. Aufgrund seiner enormen Größe konnte Banryū nur von mindestens drei erwachsenen Männern getragen werden; Bankotsu war der einzig bekannte Mensch, der es ohne Anstrengung führen konnte. Die Waffe hatte trotz allem ihre Grenzen, da sie von Inu Yashas Kaze no Kizu beschädigt werden konnte. Bankotsu bettete vier gestohlene Juwelensplitter in die Klinge ein, um Banryū zu reparieren, dadurch konnte es auch mit Tessaiga mithalten. Banryū wurde später zerstört, nachdem es mit voller Kraft von Inu Yashas Bakuryūha getroffen wurde. Diese Attacke führte auch zu Bankotsus Tod.

Im Anime wurde enthüllt, dass Bankotsu die Hellebarde mit einem Wunsch belegte: Sollte er 1000 Yōkai und 1000 Menschen mit Banryūs Klinge töten, würde es die Kräfte eines Yōkaischwertes erlangen. Banryū erreichte diesen Status vor Bankotsus Tod.

Stärken & FähigkeitenBearbeiten

  • Drachendonner (ドラゴンサンダー; Ryūraisen, wörtl. "Drachendonnerblitz") Bankotsu ist fähig, ein Gewitter zu beschwören und die Blitze zu manipulieren, wobei eine große Anzahl tödlicher, elektrischer Schläge entsteht, die beinahe alle Anwesenden auf Hijiri-Jima töten. Die Attacke kann nicht vollständig kontrolliert werden und schlägt zufällig um Bankotsu herum ein. Diese Attacke wird nur im Anime, in Episode 113, eingesetzt.
  • Drachenhammer (ドラゴンハンマー; Banryūsen, wörtl. "Zerstörerischer Drachenblitz"): Indem er die Energie der vier dort eingebetteten Juwelensplitter in Banryū leitet, kann Bankotsu eine Attacke anwenden, die fast identisch mit Inu Yashas Kaze no Kizu ist. Der Unterschied liegt darin, dass die freigesetzte Energie hierbei rosa gefärbt ist, doch die Stärke ist identisch. Bankotsu verwendet diese Attacke nur im Anime, in Episode 113.
  • Hitzeschlag (熱ブラスト; Kanetsu Bakufū): Nach Einbetten der Juwelensplitter der verstorbenen Shichinintai in Banryū, wurde Bankotsu fähig, eine Reihe flammender, wellenartiger Blitze zu benutzen, die alles in Sichtweite verbrennen. Genau wie Bankotsus Drachenhammer, war auch der Hitzeschlag fähig, Inu Yashas Kaze no Kizu zu kontern.
  • Banryū-Blitz (禁止流フラッシュ; Banryū Furasshu): Bankotsu verwendete diese Attacke während seiner finalen Auseinandersetzung mit Inu Yasha im Inneren von Hakurei-Zan. Er schwingt sein Banryū und setzt eine Welle roter Energie frei, die sogar Inu Yashas Kaze no Kizu aufheben kann.
    • Hasskugel (憎しみボール; Gojō Tama): Bankotsus mächtigste Attacke. Der Hass der 1000 Menschen und 1000 Yōkai, der sich in Banryū gesammelt hat, kombiniert mit der Kraft der vier in der Hellebarde eingebetteten Juwelensplitter, kreiert eine große Kugel aus wirbelndem, feurigen Yōki. Allerdings ist diese sehr mächtige Attacke gleichzeitig auch Bankotsus Niedergang: Da sie mit Yōki durchsetzt ist, wird es Inu Yasha möglich, die Attacke mit Bakuryūha auf Bankotsu zurückzuwerfen, wobei Banryū zerbricht und Bankotsu lautstark besiegt wird. Bankotsu verwendete diese Attacke nur im Anime, in Episode 122.

Manga vs. AnimeBearbeiten

  • Im Manga blieb Banryū trotz Bankotsus Tod intakt und nachdem die Juwelensplitter darin von Naraku genommen worden waren, ist es scheinbar bei der Zerstörung von Hakurei-Zan verschwunden.

TriviaBearbeiten

  • Sowohl der Anime als auch der Manga identifizieren Banryū als Hellebarde, eine Polaxt von europäischem Design. Sie hat jedoch mehr Ähnlichkeit mit einem Zanbatō.
  • Im Anime wird von Inu Yasha erwähnt, dass Banryū, nach seiner Verwandlung in eine Dämonenklinge, Bankotsu früher oder später wohl getötet hätte, da er dem intesiven Jaki seiner Waffe ausgesetzt war. Dies ist wohl ein Hinweis darauf, was Kaijinbō wiederfuhr, als er von Tōkijin besessen war; von einem Schwert, mit dem Banryū in diesem Moment auch von Inu Yasha verglichen wurde.
  • Am Ende von Episode 111 ist zu sehen, wie Bankotsu die 4 Juwelensplitter, die Renkotsu Kagome gestohlen hat, in Banryū einbettet. Einer von ihnen war der große Splitter, den Kagome und Kikyō in Episode 98, aus Kagomes 3 Splittern zusammengefügt haben, womit insgesamt 6 Splitter des Shikon no Tama in Banryū stecken. In Episode 113 allerdings, sagt Kagome aus, dass nur 2 Splitter in der Hellebarde stecken. Dass die Episode 98 jedoch eine Fillerepisode war, würde diese Diskrepanz erklären.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.