FANDOM



Auftritt Bankotsus: Anführer der Shichinitai ist die 110. Episode aus dem Anime Inu Yasha.

HandlungBearbeiten

Auf der Suche nach Naraku treffen Inu Yasha und seine Freunde an dem Berg Hakurei an, die sie aber durch seine reinigende Wirkung auf Dämonen und ähnliches aufhält. Sie folgen dem Weg zu einer Burg die von den Shichinintai bereits angegriffen wurde. Man erfährt von der Vergangenheit der Shichinintai. Kouga kommt als erstes zur Burg um sich ihnen zu stellen.

Detaillierte HandlungBearbeiten

Bankotsu sitzt auf einer Wiese und versucht, etwas zu schreiben, was ihm aber immer wieder misslingt. Einige zusammengeknüllte Papiere liegen schon neben ihm und werden vom Wind davon getragen, als Kohaku dazu kommt und die anderen Shichinintai ankündigt. Beim Zusammentreffen fordert Bankotsu Renkotsu auf, einen Drohbrief an die gegenüberliegende Burg zu schreiben, da er sich endlich für seine Enthauptung dort rächen will. Kohaku soll den Brief überbringen und Bankotsu will in Ruhe beobachten, wie auf der Burg Chaos ausbricht.

Die Gruppe um Inu Yasha hat inzwischen den Hakurei-Berg erreicht. Durch die Reinheit des Berges verlieren Shippō und Kirara als vollwertige Dämonen alle Kräfte und auch Inu Yasha wird von einer Barriere am Weitergehen gehindert. Miroku hat ebenfalls Probleme mit der Reinheit des Berges, weil er selbst zu viele unreine Gedanken hat. Sie sind so zu einer Pause gezwungen und überlegen, was nun zu tun ist. Miroku äußert, dass er zunächst dachte, dass Naraku vielleicht die Barriere des Berges nutzen könnte, um sich zu verstecken. Doch nun ist er überzeugt davon, dass dieser hier nicht bestehen könnte. Sie wollen nun die Shichinintai finden, damit diese ihnen den Aufenthaltsort von Naraku preisgeben sollen. Miroku hat es daraufhin sehr eilig, vom reinigenden Berg zu verschwinden, indem er vorgaukelt, schnell Shippō und Kirara wegbringen zu wollen, dabei fühlt er sich einfach nur selbst extrem unwohl.

Bei ihrer Suche nach den Shichinintai werden die Freunde von einem alten Mann, der auf einem Feld arbeitet zu sich gerufen. Er berichtet, dass alle jungen Männer zur Burg gebracht werden, weil an diese eine Warnung geschickt wurde, dass man sich den Schatz aus der Burg zurück holen will. Niemand weiß aber, was das für ein Schatz ist. In dem Moment kommt der General der Burg angeritten und will Inu Yasha, den er als Dämon erkennt, verjagen, reitet dann aber wieder davon. Der alte Mann sagt, dass eben dieser General die Shichinintai vernichtet hatte.

Rückblick: Die Shichinintai sind als Söldner erfolgreich im Geschäft. Sie erhalten den Auftrag, bei einem Angriff die Vorhut zu bilden. Also sie noch zusammensitzen und über die Zukunft und über den Spaß an ihrer Arbeit, dem Töten reden, nähert sich ihnen eine Armee, sodass sie nun gegen diese kämpfen wollen. Doch dann bemerken sie eine zweite Armee über ihnen, und zwar die ihres Auftraggebers, des Burgherren. Dieser sagt ihnen, dass die sieben Krieger nun der Feind jedes Burgherren sind, da sie zu mächtig geworden sind und beim Töten zwischen Freund und Feind nicht unterscheiden und daher aufgehalten werden müssen. Währenddessen treffen immer mehr Soldaten ein unter verschiedensten Flaggen. Die Shichinintai können nicht fliehen.

Bankotsu schwört nun also auf Rache und läuft zur schwer bewachten Burg. Er fordert seinen "Kompagnon" zurück, seine Hellebarde, die ihm nach seinem Tod abgenommen wurde als Zeichen des Sieges über ihn. Der Kampf der Shichinintai beginnt und die Wachen des Burgherren sind schnell aus dem Weg geräumt. Bankotsu nimmt sich seine Waffe zurück. Der Burgherr ist beeindruckt von seiner Stärke und fragt ihn sogar, ob er nicht in seine Dienste treten will. Die Antwort ist ein unmissverständliches Nein. Nachdem die Burg brennt und die Arbeit der Shichinintai getan ist, kehren die Männer und der General auf ihren Pferden zurück. Bankotsu nutzt die Gelegenheit um sie mit seiner zurückgewonnenen Waffe zu töten.

Kagome spürt Juwelensplitter und Inu Yasha kann den Geruch der Schlacht wittern. Sie laufen zur Burg.

Die Shichinintai warten indessen auf Inu Yasha. Renkotsu fragt Bankotsu nach Narake; dieser sagt, sie seien von ihm wiederbelebt worden, um Inuyasha und Koga auszuschalten. Renkotsu aber zweifelt im Stillen. Jakotsu wünscht sich Inu Yasha herbei, stattdessen aber erscheint Koga. Auch er fragt nach dem Aufenthaltsort von Naraku. Jetzt fragt sich sogar Bankotsu, ob er Naraku trauen soll, da er sich offensichtlich so viele Feinde geschaffen hat. Kōga greift an, doch die Shichinintai schlagen gemeinsam zurück. Als Bankotsu mit seinem Schwert zuschlagen will, springt Inu Yasha dazwischen und kann den Angriff abblocken.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.